Atrium der Sparkasse, Krefeld

Projektgröße: 1300 m²

Bauzeit: August bis Dezember 2012

Arbeitsleistung: Dachentwässerung, Pflanzung, Wegebauarbeiten, Möblierung

Atrium in neuem Gewand

Das im ersten Obergeschoss liegende Atrium wurde von Rocholl in knapp fünf Monaten fertiggestellt.
Einhergehend mit der umfassenden Sanierung und Modernisierung des Bankgebäudes, wurde auch das Atrium zeitgemäß umgestaltet.
Von allen vier Seiten vom Gebäude umschlossen, bietet das Atrium den Mitarbeitern einen Ruhepunkt mitten in der geschäftigen Innenstadt von Krefeld und erweitert ihren Arbeitsplatz um die wichtige Komponente Freiraum.

In der Höhe gefasst von der zurückhaltenden dunklen Fassade des Gebäudes, erhält der Freiraum durch eine umlaufende, breite Schotterfläche einen weiteren Rahmen, der durch Felsblöcke und Pflanzungen von Japanischem Ahorn aufgelockert wird.
Die homogene Freifläche wird von Hochbeeten und einer langen Tafel mit Sitzbänken in drei Bereiche unterteilt und bietet trotz der Tatsache, dass das Atrium von allen Seiten einsehbar ist, hohe Aufenthaltsqualität.
Die immergrün bepflanzten Hochbeete werden durch Gehölze ergänzt und sind durch holzbeplankte Sitzflächen an den Rändern nutzbar.

Blickfang ist die lange Tafel aus hellem Holz, die von vier roten Sonnenschirmen beschattet wird und einen idealen Treffpunkt für die Mitarbeiter darstellt.

Atrium in neuem Gewand
Atrium in neuem Gewand
Atrium in neuem Gewand
Atrium in neuem Gewand